Materialien

SICHTBAR SEIN
Das 1×1 der gelungenen Werbung und Öffentlichkeitsarbeit

Werbung machen

Gerade bei Aktionen, zu denen ihr nicht nur eure eigene Gruppe einladet, ist eine gute Werbung das A und O. Wir empfehlen euch deshalb mehrere Schritte:

  • Inseriert eure Aktion im Pfarrgemeindebrief, im Informationsblatt eurer Gemeinde oder Verwaltungsgemeinschaft oder (bei sehr großen Events) in der Zeitung
  • Nutzt alle Möglichkeiten, um mit einem Aushang Aufmerksamkeit zu erregen, zum Beispiel an der Tür eures Dorfladens, am Informationsbrett der Kirche oder der Gemeindeverwaltung und an anderen Orten, die viele der Personen besuchen, die ihr ansprechen wollt
  • Veröffentlicht eine Veranstaltung auf Facebook und teilt sie in Gruppen oder auf Seiten, die für euer Publikum relevant sind (zum Beispiel bei anderen KLJB-Gruppen, auf der Seite eures  Diözesanverbands, auf der Seite eures Sportvereins oder der Freiwilligen Feuerwehr, etc.)
  • Sprecht Personen, die ihr kennt, direkt an und bittet sie, noch weitere Bekannte mitzubringen. Die Mund-zu-Mund-Propaganda funktioniert noch immer am besten

Eine Vorlage für einen Aushang bzw. Plakate findet ihr auf der KLJB-Homepage.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Unsere Kampagne „Turn it! Hier gedreht, Welt bewegt!“ bietet auch für euch einen guten Anlass, eure Aktionen nicht nur innerhalb der KLJB, sondern auch außerhalb bekannt zu machen.

KLJB-intern
Einige eurer Bilder und Aktionsbeschreibungen möchten wir auf unseren Socialmedia-Kanälen verwenden und damit euch und eure Aktionen bekannt machen und für „Turn it!“ werben. Postet ihr selbst etwas auf Facebook, Instagram, Twitter und Co. freuen wir uns, wenn ihr die Beiträge mit den Hashtags #turnit und #kljb verseht. So schaffen wir es, alle Einträge eindeutig zu markieren und einen guten Überblick zu verschaffen. Also postet, was das Zeug hält!

Presse
Auch für die Lokalpresse kann es sehr interessant sein, was ihr in euren Gruppen bewegt und gestaltet. Seid daher selbstbewusst und ladet Vertreter und Vertreterinnen eurer Zeitungen oder Lokalradios zu euren Veranstaltungen ein oder sendet ihnen selbst eine Pressemitteilung und Fotos nach euren Aktionen.

Presse einladen: Wichtig ist, dass ihr den Journalistinnen und Journalisten rechtzeitig Bescheid gebt. Ihr solltet aber auch nicht zu früh dran sein. Am besten schickt ihr ca. zwei Wochen vor der Veranstaltung per E-Mail eine Einladung mit einer kurzen Beschreibung der Aktion und eurer KLJB-Gruppe. Beschreibt darin ruhig auch, warum dieser Termin für die Presse besonders interessant sein könnte. Vorlagen dazu findet ihr auch auf unserer Homepage. Melden sich die Pressevertreter zurück, ist alles gut. Hört ihr nichts von ihnen, scheut euch nicht, eine Woche vor dem Event nochmals anzurufen und auf die E-Mail hinzuweisen.

Pressemitteilung senden: Habt ihr keine Pressevertreter eingeladen oder vereinbart, dass ihr der Zeitung einen Artikel zusendet, empfiehlt es sich eine Pressemitteilung zu schreiben. In dieser solltet ihr die fünf W-Fragen (Was? Wer? Wann? Warum? Wie?) beantworten, erklären was die Kampagne „Turn it! Hier gedreht, Welt bewegt“ und die KLJB sind und außerdem auch zwei bis drei gute Fotos von eurer Veranstaltung mitschicken. Gebt auch eine Nummer oder E-Mail-Adresse für Rückfragen an. Wenn ihr es besonders gut machen wollt, könnt ihr auch noch jemanden aus eurer KLJB-Gruppe interviewen und im Text zitieren. Vorlagen für Pressemeldungen findet ihr ebenfalls auf unserer Homepage. Solltet ihr dazu außerdem weitere Fragen haben, dürft ihr euch gerne bei unserer Presse- und Öffentlichkeitsreferentin Eva-Maria Kuntz melden.

Euer Artikel ist in einer Zeitung erschienen?
Super, herzlichen Glückwunsch!
Wir freuen uns, wenn ihr uns diesen eingescannt per Mail presse(at)kljb.org oder per Fax 02224/946544 oder postalisch an

KLJB Deutschlands e.V.
Drachenfelsstr. 23
53604 Bad Honnef-Rhöndorf

für unser Archiv zusendet.